Sonntag, 17. Dezember 2017

Verhalten bei Verkehrsunfällen

Kommen Sie zu einem Verkehrsunfall, müssen Sie folgende Punkte unbedingt beachten:

Absichern

Um sich nicht selbst in Gefahr zu bringen, sichern Sie zunächst die Unfallstelle ab. Dazu können stellen Sie ein Pannendreieck mit der entsprechenden Entfernung vom Unfallsort auf. Weiters drehen Sie die Warnblinkanlage auf und ziehen Sie sich eine Warnweste an.

Beim Aufstellen des Pannendreiecks muss man zunächst beachten, auf welcher Straße man sich befindet.

Auf Autobahnen sollte man den ersten Hinweis auf einen Unfall bereits 400 Meter vor der Unfallstelle aufstellen. Auf Freilandstraßen sind es 150 bis 250 Meter und im Ortgebiet 50 bis 100 Meter. Außerdem muss man auf den Verlauf der Straße achten. Ist der Unfall nach einer unübersichtlichen Kurve bzw. nach einer unübersichtlichen Kuppe passiert, stellt man das Warndreieck vor der Kurve bzw. Kuppe auf. Somit wird der Nachfolgeverkehr rechtzeitig gewarnt und weitere Unfälle werden vermieden.

Autobahn / Autostraße


Absichern auf der Autobahn / Autostraße

Freilandstraße


Absichern auf der Freilandstraße

Ortsgebiet


Absichern im Ortsgebiet

Erkunden der Lage

Nach der erfolgreichen Absicherung beginnen Sie mit der Erkundung der Lage. Schauen Sie als erstes, ob Personen im Fahrzeug eingeklemmt sind, ob Personen verletzt sind, ob das Fahrzeug raucht bzw. brennt oder ob Betriebsflüssigkeiten austreten.

Sind Personen verletzt und/oder eingeklemmt, beginnen Sie mit der Ersten Hilfe.

Notruf

Setzen Sie zusätzlich den Notruf ab. Wie Sie richtig alarmieren finden Sie unter Wichtige Notrufe.

Machen Sie mit der Versorgung des Unfallopfers so lange weiter, bis Hilfe durch eine Rettungsorganisation bzw. durch einen Arzt eintrifft. Bleiben Sie dann noch vor Ort, um der Exekutive für Fragen zu Verfügung zu stehen.

 

Rettungsgasse

Sobald der Verkehr ins Stocken gerät und ein Stau droht, müssen alle Verkehrsteilnehmer den Weg für Einsatzkräfte freihalten - egal ob Sie sich auf einer zwei- oder mehrspurigen Autobahn oder Schnellstraße oder einer Autostraße mit baulicher Mitteltrennung befinden. Rettung, Feuerwehr und Polizei können so im Notfall ungehindert passieren.

Wie?

Alle Fahrzeuge auf der linken Spur müssen so weit wie möglich nach links. Alle Autofahrerinnen und Autofahrer auf der rechten Spur ordnen sich so weit wie möglich rechts auf der Fahrbahn ein und benützen dafür gegebenenfalls auch den Pannenstreifen. Dasselbe Prinzip gilt auf drei- oder mehrspurigen Fahrbahnen.

Hier finden Sie zum besseren Verständnis noch das Schulungsvideo der ASFINAG.

Drucken E-Mail

Folgen Sie uns auf Facebook ...

Freiwillige Feuerwehr Probstdorf

Logo NÖLFV

Weihen Stephans - Platz 1
2301 Probstdorf
Niederösterreich

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +43 699 11493274
Kommandant: OBI Erich Amann
Kommandant-Stv.: BI Walter Söser
Leiter d. Verwaltung: V Birgit Blatt